Menü

Yvonne Hofstetter erhält Preis der Theodor Heuss Stiftung

08.03.2018

Unter dem Jahresthema 2018 „Programmierte Freiheit – Spielräume für Verantwortung“ erhält die Essayistin, Juristin und Sachbuchautorin Yvonne Hofstetter den 53. Theodor Heuss Preis.

„Yvonne Hofstetter sieht beide Seiten der Digitalisierung: Das große Potential, das dadurch freigesetzt wird, der Spaß, den wir mit den Produkten und Diensten haben – aber auch die Herausforderung für die Selbstbestimmung des Einzelnen in der vernetzten Gesellschaft“, erklärt Ludwig Heuss, der Vorsitzende der Stiftung. Mit ihren Beiträgen rüttle Hofstetter die demokratische Bürgergesellschaft auf. „Die Diskussion, welche Werte wir im digitalen Zeitalter bewahren wollen, müssen wir dringend führen“, so Heuss.

Die Theodor Heuss Medaillen 2018 gehen an die Initiative AlgorithmWatch (für eine differenzierte Debatte über Kriterien bei der Entwicklung Künstlicher Intelligenz) und an die Projekte „aula – Schule gemeinsam gestalten“ (eine Online-Platform für Schülerinnen und Schüler zur demokratischen Mitbestimmung an Schulen) und Jugend hackt (das Jugendliche vernetzt, gesellschaftlich wichtige Fragen aufwirft und die technischen Fähigkeiten fördert).

Die 53. Theodor Heuss Preisverleihung findet am Samstag, 16. Juni 2018, um 10.30 Uhr im Haus der Wirtschaft in Stuttgart statt. Die Festrede hält der Präsident des Bundeskartellamts, Andreas Mundt. Die frühere Bundesjustizministerin und Stv. Vorsitzende der Stiftung Sabine Leutheusser-Schnarrenberger wird ein Gespräch mit den Medaillenträgern moderieren. Vorsitzender des Vorstands der Theodor Heuss Stiftung ist Prof. Dr. Ludwig Theodor Heuss, Vorsitzende des Kuratoriums ist Prof. Dr. Gesine Schwan.