Menü

Menschen bei Maischberger: Unsere Referenten diskutieren zum Thema: Kaum Chefinnen, weniger Geld: Werden Frauen immer noch benachteiligt?

15.11.2018

Gestern Abend diskutierten u.a. Judith Williams, Hajo Schumacher und Reinhard K. Sprenger mit Sandra Maischerger zum Thema:
Kaum Chefinnen, weniger Geld: Werden Frauen immer noch benachteiligt?

Die Sendung vom 14.11.2018 finden Sie in der Mediathek (Quelle: Das Erste).

Das Thema der Sendung:
Kaum Chefinnen, weniger Geld: Werden Frauen immer noch benachteiligt?

Im ARD-Film "Keiner schiebt uns weg", der unmittelbar vor "Maischberger" um 20:15 Uhr im Ersten ausgestrahlt wurde, erkämpfen sich die Arbeiterinnen eines Fotolabors in den späten 1970er Jahren das gleiche Gehalt wie die Männer – und bleiben damit doch die Ausnahme. Auch 40 Jahre später verdienen Frauen in Deutschland durchschnittlich 21 Prozent weniger als Männer und in den Vorstandsetagen der Dax-Unternehmen sitzen nur rund sieben Prozent Frauen. Im Bundestag ist der Frauenanteil sogar wieder stark zurückgegangen. Ist die Gleichberechtigung in der deutschen Gesellschaft nicht angekommen? Muss der Gesetzgeber der Wirtschaft und der Politik verpflichtende Frauenquoten verordnen, damit mehr Frauen in Spitzenpositionen gelangen? Sollte Gehaltsgleichheit per Gesetz festgelegt werden? Oder sind Frauen einfach gefordert, sich stärker durchzusetzen?