Menü
Kontaktieren Sie uns bei Fragen zu Video-Vorträgen und Webinaren

Große Ehre für Polarforschungsinstitut von Markus Rex

19.10.2022

Am 15. Oktober 2022 wurde im Rahmen einer feierlichen Zeremonie in Reykjavik der Arctic Circle Preis an das Alfred-Wegener-Institut sowie die MOSAiC-Forschungsexpedition vergeben. Dr. Antje Boetius, Direktorin des Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung nahm den Preis gemeinsam mit Prof. Dr. Markus Rex, Leiter von MOSAiC (Multidisciplinary drifting Observatory for the Study of Arctic Climate) entgegen.

Prof. Dr. Markus Rex ist ein gefragter Sprecher zu den Themen Klimawandel und Nachhaltigkeit. In seinen Vorträgen gibt er spannende Einblicke in seine Arktisexpeditionen und zeigt eindringlich welche Folgen der Klimawandel hat und mit welchen Gesamtkonzepten Wirtschaft und Politik handeln müssen.

Arctic Circle ist eine internationale Nichtregierungsorganisation, die mit ihrem Preis Beiträge zur Sicherung einer nachhaltigen Zukunft in der Arktis würdigt und den „Dialog zwischen Politik und Wirtschaft, der Wissenschaft, indigenen Völkern und anderen internationalen Interessengruppen“ fördert. Der Preis wurde zum dritten Mal verliehen, vorherige Preisträger sind bisher der ehemalige UN-Generalsekretär Ban Ki-moon und John Kerry, der ehemalige US-Außenminister und US-Vorsitzende des Arktischen Rates.

In der Laudation hieß es: „Das Alfred-Wegener-Institut in Deutschland ist ein Wegbereiter für die internationale Arktisforschung. Mit der MOSAiC-Expedition hat es ein bisher nie dagewesenes Projekt koordiniert und geleitet, das die Arktisforschung auf ein neues Niveau hebt. Es vereint exzellent Forschung damit, zielgerichtet Wissen für unser gesellschaftliches, politisches und wirtschaftliches Handeln zur Verfügung zu stellen.“

Prof. Dr. Markus Rex bedankte sich im Namen des gesamten Teams der MOSAiC-Expedition: „Wir nehmen diesen Preis stellvertretend für viele hundert Teilnehmerinnen und Teilnehmer der MOSAiC-Expedition aus der ganzen Welt entgegen. Gemeinsam haben wir mit diesem gigantischen Projekt die Grenzen der Polarforschung verschoben. Wir haben heute ein besseres Verständnis der Arktis und ihrer Rolle im globalen Klimawandel als je zuvor. Unsere Gesellschaft steht vor Entscheidungen zum Klimaschutz, die tief in die Art wie wir leben und wirtschaften eingreifen werden. Wir brauchen dafür robuste und verlässliche wissenschaftliche Grundlagen. Und dies gilt besonders für die sich dramatisch erwärmende Arktis, welche unser Wetter und Klima mitbestimmt. Dieses Wissen zu schaffen treibt uns an. Wir sind stolz und dankbar, dass der Arctic Circle diese Leistungen würdigt.“